ESG-Kriterien: Consentino mit neuem Nachhaltigkeitsbericht

Nachhaltigkeitsmanagement ist einer der Bereiche mit den größten Investitionen bei Cosentino, dem Hersteller innovativer Steinoberflächen für Architektur und Design. 2023 investierte das Unternehmen 29,4 Millionen Euro in Anlagen zur Verbesserung der Umwelt, Gesundheit und Sicherheit sowie 13,5 Millionen Euro in die Kontrolle und Verbesserung der Umwelt. Der CO2-Fußabdruck pro produzierter Einheit sank so um 1,3 % im Vergleich zu 2022 und um 10,3 % im Vergleich zu 2018, dem Basisjahr der Messung. 28.000 Photovoltaik-Paneele installierte Cosentino auf den Dächern seiner Gebäude in Cantoria. 20 % des jährlichen Stromverbrauchs werden nun selbst gedeckt, der Rest wird über zertifiziert erneuerbare Quellen bezogen. Weitere Optionen werden nun geprüft, um weltweit einen sauberen Energiemix in der Produktion und Logistik zu implementieren. 78 % des CO2-Fußabdrucks entfallen derzeit auf indirekte Emissionen aus der Wertschöpfungskette (Scope 3).

99 % des Brauchwassers von rund 80.000 m3 täglich werden bei Cosentino aufgefangen, gereinigt und erneut verwendet. Eine eigene Kläranlage bereitet nun auch das Abwasser aus den umgebenden Gemeinden auf. 2023 wurden 16,5 % aller festen Produktionsabfälle einer erneuten Verwendung zugeführt. Bei der Herstellung von „Dekton“ und „Silestone“ erhöhte sich der Anteil wiederverwendeter Rohstoffe um 2% auf 9,6 %, was den Verbrauch natürlicher Ressourcen senkt. Mit 188 neuen Arbeitsplätzen wuchs die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weltweit auf 6.039, was einem Anstieg von 27,4 % seit 2020 entspricht. Davon befinden sich 58 % in Spanien am Hauptsitz und im Industriepark von Cosentino. 98 % der gesamten Belegschaft hat einen unbefristeten Arbeitsvertrag und setzt sich aus 78 Nationalitäten zusammen. 23,5 % der Führungskräfte sind Frauen.

77.000 Stunden hat das Unternehmen im Bereich der internen Weiterbildung aufgewendet. Von 190 Auszubildenden und Studierenden, die bei Cosentino derzeit einen dualen Abschluss anstreben, werden 85 % übernommen. Stipendien der Eduarda-Justo-Stiftung ermöglichten 236 jungen Menschen eine Ausbildung in diversen internationalen Einrichtungen. 160 Studierende haben zudem  an Ausbildungsmaßnahmen in Almería teilgenommen. Mit einer Vielzahl von Kooperationen und Sponsorings unterstützt Cosentino in Bereichen wie Architektur und Design, zum Beispiel mit der Cosentino Design Challenge. Die Ibáñez-Cosentino Art Foundation organisierte 35 Ausstellungen und kulturelle Aktivitäten, etwa im neuen Museum für zeitgenössischen spanischen Realismus (MUREC). Des Weiteren förderte Cosentino diverse Einrichtungen und Verbände mit über 1,5 Millionen Euro im Jahr 2023.

Der Nachhaltigkeitsbericht von Cosentino basiert auf dem Modell der nichtfinanziellen Berichterstattung (Non-Financial Information Statement, NFIS), das auf den Standards der Global Reporting Initiative (GRI) beruht. Die dargestellten Daten wurden von KPMG extern geprüft. Hier finden Sie weitere Informationen zum  Nachhaltigkeitsbericht sowie zum Geschäftsbericht 2023. Cosentino ist ein weltweit tätiges Familienunternehmen aus Spanien, das hochwertige, innovative und nachhaltige Oberflächen für Architektur und Design herstellt und vertreibt.

Aktuelles

Siempelkamp Maschinenfabrik mit neuem Marketing-Ansatz

Drehen, fräsen, schweißen, bohren, bearbeiten, montieren: Das Leistungsspektrum der Siempelkamp Maschinenfabrik ist eigenen Angaben zufolge vielfältig. Mit einem neuen Vertriebs- und Marketingansatz positioniert sich das Krefelder Unternehmen eigenständig am deutschen Markt. Die umfassenden Kompetenzen werden…

Weiterlesen ›

Dieffenbacher ist „KI-Champion Baden-Württemberg 2024“

Für seine Künstliche Intelligenz zur smarten Optimierung der Produktionsprozesse in der Holzwerkstoff- und Forming-Industrie wurde Dieffenbacher jetzt vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg als „KI-Champion Baden-Württemberg 2024“ ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand im Rahmen…

Weiterlesen ›

Blum schließt Wirtschaftsjahr mit rund 2,3 Milliarden Euro Umsatz ab

Das Vorarlberger Familienunternehmen Blum schließt das Wirtschaftsjahr 2023/2024 mit einem Umsatz von 2.297,16 Mio. Euro ab. Das sind mit 27,3 Mio. Euro weniger als im Jahr zuvor ein Rückgang um 1,2 Prozent. Der Beschläge-Spezialist begrüße…

Weiterlesen ›

Freisprechung bei Hettich: 30 Azubis starten in die Zukunft

25 technische und vier kaufmännische Auszubildende sowie ein dualer Student haben ihre Berufsausbildung bei Hettich an den Standorten Ostwestfalen, Berlin und Frankenberg erfolgreich abgeschlossen. Im Hettich Forum in Kirchlengern wie auch an den weiteren Standorten…

Weiterlesen ›
Aktuelle Ausgaben:
HK 3/24 + Türen-Magazin

Die HK 3/24 beinhaltet einen Rückblick auf die Holz-Handwerk in Nürnberg sowie eine Vorschau auf die Xylexpo in Mailand. Dem Heft liegt das Supplement „Türen-Magazin“ bei. Die aktuelle HK-Ausgabe und die Supplements sind exklusiv für unsere Print-Abonnenten und deshalb online nicht verfügbar. Ältere Ausgaben finden Sie in der Rubrik E-Magazine.

HK 2/24 zum Durchblättern:
HK 2/24