Häfele gründet neue Tochtergesellschaft in Kambodscha

Häfele ist seit über einem Jahrzehnt auf dem kambodschanischen Markt aktiv. Mit dem zunehmenden Tourismus in dem südostasiatischen Land und seiner prosperierenden Mittelschicht sieht das Unternehmen vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten – sowohl für Projekte als auch für Möbel- und Türenhersteller vor Ort. In der Hauptstadt Phnom Penh hat Häfele Anfang 2024 offiziell die Arbeit aufgenommen. „Der kambodschanische Markt ist ein aufstrebender Stern in Südostasien, in dem wir für die nächsten Jahre viele Chancen sehen.

Wir sind stolz darauf, frühzeitig in diesen Markt einzusteigen und seine Zukunft gemeinsam zu gestalten“, so Stanislas Hug, Geschäftsführer Singapur & Kambodscha, und ergänzt: „Wir arbeiten bereits mit einigen Bauherren und Architekten an wichtigen Hotel- und Wohnprojekten, bei denen Häfele das komplette Sortiment an Möbel- und Türbeschlägen, aber auch Hausgeräten und Sanitär anbieten kann. Für die kommenden Jahre haben wir uns ehrgeizige Ziele gesteckt.“ Mit der Niederlassung in Kambodscha will das Unternehmen seine Position auf dem kambodschanischen Markt ausbauen. „Der Eintritt in diesen Markt ist Teil unserer Regionalisierungsstrategie, mit der wir Pionierarbeit in sich entwickelnden Märkten leisten und gleichzeitig enge Beziehungen zu unseren Partnern aufbauen wollen“, erklärt auch Dominik Fruth, Häfele Regionaldirektor Südasien/Südostasien.

Kambodscha ist eine parlamentarische Monarchie und hat etwa 16 Millionen Einwohner. Über die Hälfte der Bevölkerung ist unter 25 Jahre alt. Das Land, das ungefähr halb so groß wie Deutschland ist, grenzt im Westen und Nordwesten an Thailand, im Norden an Laos, sowie östlich und südöstlich an Vietnam. Es verzeichnet seit einigen Jahren ein durchgängig hohes Wirtschaftswachstum. Der Bausektor ist laut Deutscher Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH eine der wichtigsten Säulen der kambodschanischen Wirtschaft.

Aktuelles

Hettich: Auszubildende feiern ihren erfolgreichen Abschluss

23 technische und zwei duale Studierende haben ihre Berufsausbildung bei Hettich an den Standorten Ostwestfalen, Balingen, Berlin und Frankenberg erfolgreich abgeschlossen. In feierlicher Atmosphäre im Hettich Forum in Kirchlengern sowie an den weiteren Standorten nutzten…

Weiterlesen ›

Interprint: Veränderungen im Management der Toppan-Tochter

Anfang April 2024 wurde Jens Friedhoff zum Geschäftsführer der Interprint GmbH und zum CFO (Chief Financial Officer) der Interprint-Gruppe bestellt. Friedhoff ist durch seine frühere Verantwortung als International Director of Finance innerhalb der Interprint Gruppe…

Weiterlesen ›

Homag schließt strategische Partnerschaft mit Luli Group

Bereits im vierten Quartal 2023 hat Homag eigenen Angaben zufolge einen Großauftrag aus China erhalten. Das Geschäft mit dem chinesischen Kunden Luli Wood Industry laufe über drei Jahre und umfasse die Lieferung eines umfangreichen Maschinen-…

Weiterlesen ›

Erneute Insolvenz: Herausfordernde Zeiten für Schwinn

Der Zierbeschlag-Hersteller KSB – Klügel Schwinn Beschläge GmbH ist erneut insolvent. Aufgrund von Zahlungsschwierigkeiten des Unternehmens wurde dem Insolvenz-Antrag im Februar stattgegeben. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter ist Rechtsanwalt Mirko Lehnert von der Kanzlei Schiebe und Collegen…

Weiterlesen ›
Aktuelle Ausgaben:
HK 2/24 + Holzbau-Magazin

Die HK 2/24 beinhaltet ein großes Special zur Holz-Handwerk in Nürnberg. Dem Heft liegt das Supplement „Holzbau-Magazin“ bei. Die aktuelle HK-Ausgabe und die Supplements sind exklusiv für unsere Print-Abonnenten und deshalb online nicht verfügbar. Ältere Ausgaben finden Sie in der Rubrik E-Magazine.

HK 1/24 zum Durchblättern:
HK 1/24