CIFM/Interzum Guangzhou 2024 zuende: Veranstalter zufrieden

Nach vier Tagen ist jetzt die CIFM/Interzum Guangzhou 2024 im südchinesischen Guangzhou zu Ende gegangen. Die Messe, die parallel zur Guangzhou-Ausgabe der China International Furniture Fair (CIFF) stattfand, zog 215.166 Fachbesucher aus 178 Ländern und Regionen an, was einem Anstieg von 30,2 % im Vergleich zu 2019 entspricht. Die Beteiligung aus Übersee stieg um 63,6 %. Im Zeichen der Bestrebungen Chinas, die industriellen Rahmenbedingungen des Landes zu modernisieren und die Entwicklung neuer Produktionskapazitäten voranzutreiben, sei es der diesjährigen Veranstaltung gelungen, die Erwartungen hinsichtlich Größe, Internationalität und Beteiligung der Branche zu übertreffen und der Möbelproduktion in der Region wichtige Impulse zu vermitteln, hieß es in einer Mitteilung. Passend dazu habe das Motto „Surpass“ gelautet. Auf einer im Vergleich zu 2019 um 24,2 % größeren Ausstellungsfläche von annähernd 180.000 Quadratmetern präsentierten 1.586 ausstellende Unternehmen neueste Produkte und Technologien – aus den Bereichen Holzbearbeitungs- und Polstermaschinen, Möbelzubehör und Beschläge, Polstermaterialien, Inneneinrichtung, Holzerzeugnisse und Klebstoffe. Auch die 231 internationalen Unternehmen seien ein Beleg dafür, welchen Stellenwert das Event als Innovations-Hub für die Möbelindustrie habe.

Grace Chen, Geschäftsführerin der China-Niederlassung von Leitz, des deutschen Herstellers für Werkzeuglösungen in der Holzbearbeitung, zeigte sich im Rückblick zufrieden und mit Blick auf die Zukunft optimistisch: „Sowohl die Besucherzahlen als auch das Ordervolumen haben unsere Erwartungen um rund 20 % übertroffen. Auch was die weitere Entwicklung des chinesischen Markts betrifft, sind wir zuversichtlich.“ Ähnlich äußerte sich auch Yongfeng Yang, Präsident von Citiking-Renolit, Hersteller von Dekorfolien: „Die Interzum Guangzhou ist eine wichtige Veranstaltung für die internationale Möbelindustrie, zu der sowohl die Designabteilungen als auch die technischen Teams führender Unternehmen anreisen. Wir sind hochzufrieden mit dem Verlauf der Messe und haben unsere Ergebnisse erreicht.“

Die Messe verstehe sich als Wegweiser, der den Akteuren der internationalen Möbelindustrie Einblicke in die entscheidenden Trends innerhalb der Branche eröffne und damit  Geschäftspotenziale aufzeige. So hätten sich auf der gerade zu Ende gegangenen Ausgabe internationale Spitzenunternehmen wie SCM, Paolino Bacci, Biesse, Homag, Leitz und Freud in der Area B des Veranstaltungsgeländes (Hallen 11.1, 12.1 und 13.1) zusammengeschlossen und eine Sonderausstellung für modernste Möbelproduktionstechnologie mit einer Fokussierung auf Präzision, Effizienz und Qualität initiiert. Die hierdurch ermöglichten innovativen Lösungen zeichnen sich durch einen datengesteuerten Ansatz, Digitalisierung, Visualisierung und einen von Anfang bis Ende stringent durchdachten Fertigungskreislauf aus.

Auch in der Area C (Hallen 14.1 und 15.1) wurde ein umfangreiches Angebot präsentiert, wobei der Schwerpunkt hier auf inspirierender Ästhetik in der Innenraumgestaltung sowie auf Innovationen in den Bereichen nachhaltige Materialien und Komponenten mit funktionalen Erweiterungen lag. Bekannte Marken wie Aydın, Boyteks, Decospan, DewertOkin, DIC, GTA, Henkel, impress, Italiana Ferramenta, LamiGraf, limoss, Linak, Munksjö, Rehau, Renolit, Schattdecor, Sige Spa und Simalfa sowie die internationalen Verbände AHEC (Handelsverband für die amerikanische Laubholzindustrie) und AMSO (Arbeitsgruppe Export der amerikanischen Verbände für die Nadelholzindustrie) präsentierten hier technisch wie ästhetisch hochwertige Zulieferkomponenten.

Ergänzend zum großen Ausstellerangebot vermittelte das umfangreiche Rahmenprogramm Einblicke in besonders branchenrelevante Fragestellungen. So bot das VSIL-Forum „Vitality of Sustainable Innovation to Life“ dem globalen Interior Design-Sektor und dessen Zulieferern ein maßgeschneidertes Format für intensiven Dialog, während auf dem Boundless Design Forum die international fortschrittlichsten Technologien der Kantenverleimung für hochwertige Plattenmöbel vorgestellt wurden. Mit dem Interzum Guangzhou Award wurden die besten Produkte der internationalen Zulieferindustrie für Möbel und Interior Design ausgezeichnet. Die Auswahl der Gewinner erfolgte dabei unter besonderer Berücksichtigung von Kriterien wie Nachhaltigkeit, Digitalisierung und innovativem Materialeinsatz.
 
Für die Ausgabe 2024 haben sich mit dem Europäischen Verband der Hersteller von Holzbearbeitungsmaschinen (EUMABOIS), dem Ägyptischen Verband für Möbelexport (EFEC) und dem Malayischen Möbelverband (MFC) Verbände aus drei Kontinenten zusammengeschlossen, um die Ressourcen der globalen Möbelindustrie zu vernetzen und ihren Beitrag zu leisten, um eine exklusive, jährlich stattfindende internationale Veranstaltung für Möbelproduktion und -design zu etablieren. In ca. 200 Matchmaking-Sessions kamen ausstellende Unternehmen der Zulieferindustrie mit den Beschaffungsmanagern von Unternehmen wie Appliance Furniture, BSL Furniture, Designcomefirst, Ellesime, Guxin, Jemaramas Jaya, MT Design, Muli, Multi M Group, SAI Solutions und Vifa zusammen. Die nächste Ausgabe findet vom 28. bis 31. März 2025 im Canton Fair Complex statt. Registrierung und Standbuchung seien ab sofort möglich.

Aktuelles

Siempelkamp Maschinenfabrik mit neuem Marketing-Ansatz

Drehen, fräsen, schweißen, bohren, bearbeiten, montieren: Das Leistungsspektrum der Siempelkamp Maschinenfabrik ist eigenen Angaben zufolge vielfältig. Mit einem neuen Vertriebs- und Marketingansatz positioniert sich das Krefelder Unternehmen eigenständig am deutschen Markt. Die umfassenden Kompetenzen werden…

Weiterlesen ›

Dieffenbacher ist „KI-Champion Baden-Württemberg 2024“

Für seine Künstliche Intelligenz zur smarten Optimierung der Produktionsprozesse in der Holzwerkstoff- und Forming-Industrie wurde Dieffenbacher jetzt vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg als „KI-Champion Baden-Württemberg 2024“ ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand im Rahmen…

Weiterlesen ›

Blum schließt Wirtschaftsjahr mit rund 2,3 Milliarden Euro Umsatz ab

Das Vorarlberger Familienunternehmen Blum schließt das Wirtschaftsjahr 2023/2024 mit einem Umsatz von 2.297,16 Mio. Euro ab. Das sind mit 27,3 Mio. Euro weniger als im Jahr zuvor ein Rückgang um 1,2 Prozent. Der Beschläge-Spezialist begrüße…

Weiterlesen ›

Freisprechung bei Hettich: 30 Azubis starten in die Zukunft

25 technische und vier kaufmännische Auszubildende sowie ein dualer Student haben ihre Berufsausbildung bei Hettich an den Standorten Ostwestfalen, Berlin und Frankenberg erfolgreich abgeschlossen. Im Hettich Forum in Kirchlengern wie auch an den weiteren Standorten…

Weiterlesen ›
Aktuelle Ausgaben:
HK 3/24 + Türen-Magazin

Die HK 3/24 beinhaltet einen Rückblick auf die Holz-Handwerk in Nürnberg sowie eine Vorschau auf die Xylexpo in Mailand. Dem Heft liegt das Supplement „Türen-Magazin“ bei. Die aktuelle HK-Ausgabe und die Supplements sind exklusiv für unsere Print-Abonnenten und deshalb online nicht verfügbar. Ältere Ausgaben finden Sie in der Rubrik E-Magazine.

HK 2/24 zum Durchblättern:
HK 2/24