Felix Schoeller begrüßt EU-Antidumping-Untersuchung

Felix Schoeller begrüßt gemeinsam mit anderen europäischen Dekorpapierherstellern die Entscheidung der Europäischen Kommission, eine Antidumpinguntersuchung gegen die Einfuhren von Dekorpapier aus China einzuleiten. Die Untersuchung, die jetzt in Brüssel eingeleitet wurde, ist eine Reaktion auf eine gemeinsame Beschwerde des Osnabrücker Spezialpapierherstellers und drei anderen großen europäischen Dekorpapierherstellern. Die Unternehmen sind der festen Überzeugung, dass diese Untersuchung ein entscheidender Schritt ist, um weiteren erheblichen Schaden für die europäische Dekorpapierindustrie zu verhindern und einen fairen und gesunden Wettbewerb auf dem europäischen Markt zu gewährleisten.

In der Beschwerde wurden die schädlichen Auswirkungen der Verzerrungen in der chinesischen Wirtschaft hervorgehoben, die es den chinesischen Herstellern ermöglichen, den EU-Markt mit Dekorpapier zu unfairen Preisen zu überschwemmen und der EU-Industrie erheblichen Schaden zuzufügen. Die vier Dekorpapierhersteller haben die dringende Notwendigkeit von Antidumpingzöllen unterstrichen, um gleiche Wettbewerbsbedingungen für alle Akteure der Branche wiederherzustellen. „Offener und fairer Wettbewerb ist die Grundlage für eine funktionierende Marktwirtschaft. Die Entwicklung unserer Branche basiert auf diesen Grundsätzen. Wir nutzen bewusst die Möglichkeit einer Anti-Dumping-Klage auf Ebene der Europäischen Kommission, um die Einhaltung dieser Grundsätze durch alle Marktteilnehmer überprüfen zu lassen“, so Hans-Christoph Gallenkamp, CEO Felix Schoeller.

Hintergrund: Dekorpapier wird für hochwertige Oberflächen auf Holzwerkstoffen wie Möbeloberflächen, Fußböden und Paneelen sowie für andere Anwendungen in den Bereichen Innenarchitektur, Renovierung und Bauwesen verwendet. Es spielt eine entscheidende Rolle bei der Herstellung von erschwinglichen Konsumgütern mit einer langen Lebensdauer von oft mehr als 20 Jahren. Die europäische Dekorpapierindustrie produziert schätzungsweise 390.000 Tonnen pro Jahr mit Herstellern in sieben Mitgliedstaaten. Darüber hinaus bietet die Branche Tausende von Arbeitsplätzen in ganz Europa, darunter auch lokale Arbeitsplätze für Handwerker in ländlichen Gebieten.

Felix Schoeller unterstützt gezielte handelspolitische Maßnahmen, die darauf abzielen, die Interessen der europäischen Industrie zu schützen und gleichzeitig die Versorgungsstabilität und die Wettbewerbsfähigkeit der nachgelagerten Anwender zum Nutzen der Verbraucher zu gewährleisten. Felix Schoeller sichert zu, weiterhin eng mit der Europäischen Kommission zusammenzuarbeiten. Die Untersuchung ist ein wesentliches Mittel, um ein faires und wettbewerbsfähiges Handelsumfeld für die Dekorpapierindustrie in Europa zu gewährleisten.

Aktuelles

Siempelkamp Maschinenfabrik mit neuem Marketing-Ansatz

Drehen, fräsen, schweißen, bohren, bearbeiten, montieren: Das Leistungsspektrum der Siempelkamp Maschinenfabrik ist eigenen Angaben zufolge vielfältig. Mit einem neuen Vertriebs- und Marketingansatz positioniert sich das Krefelder Unternehmen eigenständig am deutschen Markt. Die umfassenden Kompetenzen werden…

Weiterlesen ›

Dieffenbacher ist „KI-Champion Baden-Württemberg 2024“

Für seine Künstliche Intelligenz zur smarten Optimierung der Produktionsprozesse in der Holzwerkstoff- und Forming-Industrie wurde Dieffenbacher jetzt vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg als „KI-Champion Baden-Württemberg 2024“ ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand im Rahmen…

Weiterlesen ›

Blum schließt Wirtschaftsjahr mit rund 2,3 Milliarden Euro Umsatz ab

Das Vorarlberger Familienunternehmen Blum schließt das Wirtschaftsjahr 2023/2024 mit einem Umsatz von 2.297,16 Mio. Euro ab. Das sind mit 27,3 Mio. Euro weniger als im Jahr zuvor ein Rückgang um 1,2 Prozent. Der Beschläge-Spezialist begrüße…

Weiterlesen ›

Freisprechung bei Hettich: 30 Azubis starten in die Zukunft

25 technische und vier kaufmännische Auszubildende sowie ein dualer Student haben ihre Berufsausbildung bei Hettich an den Standorten Ostwestfalen, Berlin und Frankenberg erfolgreich abgeschlossen. Im Hettich Forum in Kirchlengern wie auch an den weiteren Standorten…

Weiterlesen ›
Aktuelle Ausgaben:
HK 3/24 + Türen-Magazin

Die HK 3/24 beinhaltet einen Rückblick auf die Holz-Handwerk in Nürnberg sowie eine Vorschau auf die Xylexpo in Mailand. Dem Heft liegt das Supplement „Türen-Magazin“ bei. Die aktuelle HK-Ausgabe und die Supplements sind exklusiv für unsere Print-Abonnenten und deshalb online nicht verfügbar. Ältere Ausgaben finden Sie in der Rubrik E-Magazine.

HK 2/24 zum Durchblättern:
HK 2/24