Rund 42.000 Besucher aus 129 Ländern bei „imm cologne 2024“

Mit neuem Leitthema und dem Messekonzept „The Circles“ meldete sich die internationale Interior-Messe zum gewohnten Januar-Termin zurück. Nach fünf Messetagen zieht die „imm cologne“ Bilanz: Vom 14. bis 18. Januar 2024 seien rund 42.000 Fachbesucher und Einrichtungsprofis aus 129 Ländern auf dem Kölner Messegelände zusammengekommen. Der Auslandsanteil lag bei etwa 50 Prozent. Insgesamt waren es deutlich weniger Besucher als im Jahr 2020. Damals ließen sich rund 128.000 Interessierte von der Einrichtungsbranche inspirieren.

Auf einer Bruttoausstellungsfläche von 137.000 m² beteiligten sich in diesem Jahr rund 750 ausstellende Unternehmen aus 42 Ländern. Darunter befanden sich 110 Aussteller aus Deutschland sowie 640 Unternehmen aus dem Ausland. Neben Trends und Produktinnovationen habe die neu konzipierte Messe Eventhighlights präsentiert, die nach dem Motto „Connecting Communities“ den Austausch zwischen den Messeteilnehmenden förderten. Die diesjährige Einrichtungsmesse habe damit einen Meilenstein in der weiteren Entwicklung der „imm cologne“ gesetzt, die auch im nächsten Jahr wieder zum etablierten Termin im Januar stattfinden werde. „Gemeinsam mit unseren Partnern aus Industrie und Handel freuen wir uns auf die Fortsetzung der Messe im Januar 2025,“ so Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse. Termin der nächsten „imm cologne“ ist der 12. bis 16. Januar 2025.

Leo Lübke, Präsident des Verbands der Deutschen Möbelindustrie (VDM), unterstreicht die Stellung der „imm cologne“ als Bindeglied im Möbelsektor: „Besonders in herausfordernden Zeiten bietet die Messe allen Branchenbeteiligten die Business-Plattform für die Präsentation von Neuheiten, zum Netzwerken und für Geschäftsabschlüsse.“ Markus Meyer, Präsident des Handelsverbands Möbel und Küchen (BVDM), fügt hinzu: „Der deutsche Handel und alle großen Verbundgruppen waren vertreten.“ Das Leitthema „Connecting Communities“ erwies sich als Erfolgsfaktor. Mit dem daraus abgeleiteten Konzept „The Circles“ wurde der gemeinschaftliche Ansatz durch eine Vielzahl verbindender Content- und Eventformate erlebbar gemacht. Die kreisrunden Eventflächen erstreckten sich über die gesamte Messe und fungierten als zentrale Treffpunkte für die Teilnehmenden. Oliver Frese, Geschäftsführer der Koelnmesse, erklärt die positive Resonanz auf das neue Format: „Die Circles haben die ,imm cologne´ in eine dynamische und interaktive Plattform verwandelt, die Begegnungsorte und Umgebungen für die Diskussion von Branchenthemen schuf.“ Zu den Veranstaltungshighlights des übergreifenden Messekonzepts gehörte der in Zusammenarbeit mit VDM und BVDM organisierte „imm cologne Summit“. Der Kongress beleuchtete die Perspektiven der Einrichtungsbranche und zeigte den Teilnehmenden Wege auf, sich für die Zukunft zu rüsten.

Einblick in die Zukunft des Interior-Designs gewährte auch der Designwettbewerb „Pure Talents Contest“, der zum 20. Mal aufstrebende Talente feierte und mit einer Zahl von über 1000 Einreichungen seine Relevanz für junge Kreative bewies. Im Fokus der Designs stand die Auseinandersetzung mit nachhaltigen Materialien und zirkulären Produktkonzepten. Auch die gemeinsam mit der Netzwerk-Initiative furniture 4.0 veranstalteten „Circular Cooperation Network Days“ (CCND) stellten die Diskussion und den Austausch zu den Herausforderungen der zirkulären Ressourcennutzung in den Mittelpunkt. Zusätzlich bereicherten Designstudios und Influencer die Messe mit Installationen. Diese Elemente gaben einen Vorgeschmack auf aktuelle Designtrends. Neben diesen bot die „imm cologne 2024“ zahlreiche weitere Highlights, wie ein gemeinsam mit H.O.M.E. und Architonic kuratiertes Speaker-Programm, das sich über mehrere Messetage und verschiedene Circles erstreckte. Auch die expertengeführten Guided Tours zu den Neuheiten und Trends der Messe sowie die gut besuchten Abendveranstaltungen trafen auf Anklang unter den Messeteilnehmenden.

Aktuelles

Hettich: Auszubildende feiern ihren erfolgreichen Abschluss

23 technische und zwei duale Studierende haben ihre Berufsausbildung bei Hettich an den Standorten Ostwestfalen, Balingen, Berlin und Frankenberg erfolgreich abgeschlossen. In feierlicher Atmosphäre im Hettich Forum in Kirchlengern sowie an den weiteren Standorten nutzten…

Weiterlesen ›

Interprint: Veränderungen im Management der Toppan-Tochter

Anfang April 2024 wurde Jens Friedhoff zum Geschäftsführer der Interprint GmbH und zum CFO (Chief Financial Officer) der Interprint-Gruppe bestellt. Friedhoff ist durch seine frühere Verantwortung als International Director of Finance innerhalb der Interprint Gruppe…

Weiterlesen ›

Homag schließt strategische Partnerschaft mit Luli Group

Bereits im vierten Quartal 2023 hat Homag eigenen Angaben zufolge einen Großauftrag aus China erhalten. Das Geschäft mit dem chinesischen Kunden Luli Wood Industry laufe über drei Jahre und umfasse die Lieferung eines umfangreichen Maschinen-…

Weiterlesen ›

Erneute Insolvenz: Herausfordernde Zeiten für Schwinn

Der Zierbeschlag-Hersteller KSB – Klügel Schwinn Beschläge GmbH ist erneut insolvent. Aufgrund von Zahlungsschwierigkeiten des Unternehmens wurde dem Insolvenz-Antrag im Februar stattgegeben. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter ist Rechtsanwalt Mirko Lehnert von der Kanzlei Schiebe und Collegen…

Weiterlesen ›
Aktuelle Ausgaben:
HK 2/24 + Holzbau-Magazin

Die HK 2/24 beinhaltet ein großes Special zur Holz-Handwerk in Nürnberg. Dem Heft liegt das Supplement „Holzbau-Magazin“ bei. Die aktuelle HK-Ausgabe und die Supplements sind exklusiv für unsere Print-Abonnenten und deshalb online nicht verfügbar. Ältere Ausgaben finden Sie in der Rubrik E-Magazine.

HK 1/24 zum Durchblättern:
HK 1/24