Mit Qualität den Markt erobern

Die Sonae Arauco S. A. gilt als einer der weltweit größten Holzwerkstoffproduzenten. In Deutschland ist das Unternehmen allerdings noch nicht so bekannt wie andere Branchenplayer. Das soll sich zukünftig ändern, wenn es nach Rainer Zumholte geht. „Unser Ziel ist, eine noch bessere Marktdurchdringung und eine höhere Bekanntheit zu erlangen“, sagt der Geschäftsführer Vertrieb und Marketing bei Sonae Arauco Deutschland im Gespräch mit der HK.

Rainer Zumholte (links), Geschäftsführer Vertrieb und Marketing bei Sonae Arauco Deutschland, traf sich auf der Sicam in Pordenone mit HK-Chefredakteur Markus Schmalz zum Interview (Fotos: Julia Gottschick/Sonae Arauco)

Herr Zumholte, Sie sind nun seit fast einem Jahr Geschäftsführer für Vertrieb und Marketing bei Sonae Arauco Deutschland. Wie sind Ihre bisherigen Eindrücke vom Unternehmen?

Ich fühle mich sehr wohl bei Sonae Arauco Deutschland und habe insgesamt einen positiven Eindruck vom Unternehmen. Spannend sind zudem die weiteren Potenziale, die wir unter anderem durch die Investitionen in unsere deutschen Standorte noch heben können. Auch die internationale Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen in den anderen Märkten funktioniert hervorragend und ermöglicht es uns, Synergien zu nutzen, durch Best Practice voneinander zu lernen und uns erfolgreich weiterzuentwickeln. Wir haben bei Sonae Arauco sehr engagierte und professionelle Teams, die auch fachbereichsübergreifend fantastisch zusammenarbeiten. Das macht Spaß, ist effizient und bringt uns kontinuierlich weiter voran.

Wie bewerten Sie die Marktposition von Sonae Arauco in Deutschland im Vergleich zum Wettbewerb?

Zugegeben: Wir sind in Deutschland nicht so bekannt wie andere Branchengrößen und halten auch weniger Marktanteile. Aber wir haben eine Position erreicht, die wir sehr gut ausbauen können. Unser Ziel ist, eine noch bessere Marktdurchdringung und eine höhere Bekanntheit und Akzeptanz zu erlangen, so wie wir sie bereits in einigen Segmenten – zum Beispiel OSB – haben. Sonae Arauco ist eines der weltweit wichtigsten Unternehmen in der Holzwerkstoffindustrie. Darauf und auf unsere Entwicklung in Deutschland können wir aufbauen und mit Qualität, Vielfalt und Nachhaltigkeit den Markt erobern.

Die Möbelindustrie als wichtige Zielgruppe leidet momentan stark unter den gestiegenen Kosten und der Kaufzurückhaltung der Konsumenten. Wie wirkt sich das auf die Geschäfte von Sonae Arauco aus?

Die Kaufzurückhaltung kommt natürlich auch bei uns an. Die Situation ist sehr angespannt und wir fahren das Geschäft auf Sicht. In dieser schwierigen Lage ist es wichtig, den engen Kontakt mit Kunden und Partnern aufrechtzuerhalten und sich kontinuierlich auszutauschen. So können wir versuchen, gemeinsam durch diese aufreibende Phase zu kommen.

Wie entwickelt sich der Bausektor aus Sicht von Sonae Arauco?

Der Bausektor bietet insbesondere für das Material Holz positive Aussichten. Gebäude sind heute für mehr als 40 Prozent des Energieverbrauchs und mehr als 36 Prozent der mit dem Energieverbrauch verbundenen Treibhausgasemissionen verantwortlich. Die Gesellschaft und die politischen Akteure haben den grundlegenden Wandel der Bauindustrie eingeleitet – und zwar nicht nur in Deutschland. Dafür bietet Holz in mehrfacher Hinsicht Lösungen, da es ein nachwachsender, recycelbarer Rohstoff ist und die besondere Fähigkeit besitzt, CO2 zu speichern. Als einer der führenden Anbieter von Holzwerkstofflösungen wollen wir insbesondere mit unserer Marke „Agepan System“ die wichtige Rolle unseres Portfolios bei der nachhaltigen Transformation der Bauindustrie nutzen. Wir blicken deshalb zuversichtlich in die Zukunft, denn Holz wird als Baumaterial wesentlich zum erfolgreichen Wandel beitragen.

Aktuell investiert Sonae Arauco in den Standort Meppen, wo eine neue Produktionslinie für Holzfaserdämmstoffe entsteht. Wie kam es dazu und was erwarten Sie von der Investition?

Meppen ist für uns ein Schlüsselwerk in Deutschland, weil wir hier unsere Dämmstofflösungen für den Bau produzieren. Mit dieser Investition stärken wir die Rolle des Werks in Bezug auf das Wachstum des Sonae-Arauco-Portfolios für die Bauindustrie. Gleichzeitig wollen wir damit auch unser langfristiges Engagement für die Region Meppen bekräftigen, für unsere fast 200 Mitarbeitenden vor Ort sowie für unsere lokalen Partner wie Händler, Zulieferer und Dienstleister verschiedener Natur. Dank der neuen Produktionslinie für Holzfaserdämmstoffe werden wir ab 2025 das „Agepan System“-Portfolio um flexible Gefachdämmung, druckfeste Holzfaserdämmplatten und Holzfaser-Einblasdämmung erweitern. Durch den Ausbau unseres Sortiments schöpfen wir unser Potenzial noch besser aus und tragen dazu bei, eine umweltbewusste Wirtschaft voranzutreiben.

Am deutschen Standort Meppen investiert Sonae Arauco in die Zukunft der konstruktiven Marke „Agepan System“

Erst im Jahr 2022 hat Sonae Arauco eine hochmoderne Spanplattenanlage in Beeskow eingeweiht. Wie entwickelt sich dieses Investment?

Beeskow ist dank seiner strategisch günstigen Lage in der Nähe der polnischen Grenze ein wichtiger Standort für uns. Wir werden weiter daran arbeiten, die Leistungsfähigkeit des Werks durch effizientere Anlagen und die Gewährleistung der Qualität der verschiedenen Produkte zu maximieren. Neben den deutschen Kunden bedienen wir von dort aus vor allem osteuropäische Märkte wie Polen, die Tschechische Republik, Ungarn, die Slowakei und die baltischen Staaten, wo wir sowohl im Handel als auch in der Industrie gut aufgestellt sind. Angesichts der Bedeutung des Werks für Sonae Arauco werden wir weiter daran arbeiten, die Leistungsfähigkeit zu maximieren, indem wir die industrielle Ausstattung effizienter gestalten und die Qualität der verschiedenen Produkte sicherstellen.

Sonae Arauco will den Anteil von recyceltem Holz in seinen Produktreihen weiter erhöhen. Welche Ziele haben Sie sich diesbezüglich gesetzt?

Sonae Arauco gilt als eines der besten Beispiele für ein Kreislauf-Bioökonomie-Modell. Angesichts der strategischen Bedeutung wurde die Erhöhung des Anteils an recyceltem Holz in unseren industriellen Prozessen durch zahlreiche Investitionen ermöglicht. Dazu zählen zum Beispiel die Anschaffung modernster Recyclinganlagen und die Erhöhung der Holzreinigungskapazität unserer Spanplattenproduktionslinien. Für die nächsten drei Jahre haben wir uns vorgenommen, den Anteil an Recyclingholz in einigen Produktbereichen (Spanplatten) und Regionen auf bis zu 85 Prozent zu erhöhen. Gleichzeitig arbeitet Sonae Arauco an mehreren wegweisenden Projekten, deren Ziel es ist, die Verarbeitung von Holzabfällen zu neuen Fasern zu beschleunigen und so das Recyclingpotenzial von Holzwerkstoffen weiter zu steigern.

Wie ist die Sicam in Pordenone für Sonae Arauco gelaufen und wie kam die vorgestellte „Innovus“-Kollektion bei den Besuchern an?

Die Sicam hat trotz des „Interzum-Jahres“ unsere Erwartungen erfüllt. Wir waren positiv überrascht über die Vielzahl an vereinbarten Folgegesprächen mit neuen Kontakten. Dies gilt aufgrund des internationalen Publikums auch insbesondere für die Exportmärkte. Wir haben auf der Messe die Highlights der neuen „Innovus“-Kollektion „Matching our nature“ präsentiert und dazu viele positive Rückmeldungen erhalten. Es freut uns, dass wir mit unserem Portfolio genau das bieten können, was sich die Kundinnen und Kunden heute wünschen: langlebige, nachhaltige Produkte für alle Lebensbereiche. Hierfür sucht die Möbel- und Einrichtungsindustrie zunehmend nach den passenden Lösungen, die sie in unserer „Innovus“-Kollektion findet. Sie vereint moderne Dekore und charakterstarke Texturen mit vielseitiger Funktionalität. Wir sind überzeugt, dass wir mit „Innovus“ entscheidend dazu beitragen, den Menschen einen Mehrwert zu bieten und Sonae Arauco als einen der Hauptakteure auf dem Holzwerkstoffmarkt zu etablieren.

Zum Schluss noch ein Blick auf das neue Jahr: Was erwarten Sie für 2024 aus Sicht von Sonae Arauco?

Realistisch betrachtet wird 2024 für Sonae Arauco und die gesamte Branche wieder ein herausforderndes Jahr. Die vielfältigen Krisen sind noch nicht überwunden. Speziell im Bausektor herrscht noch Investitionszurückhaltung einhergehend mit finanzieller und politischer Unsicherheit. Möglicherweise kann die von Experten prognostizierte niedrigere Inflationsrate für 2024 und 2025 ein Licht am Ende des Tunnels sein. Unabhängig davon bin ich aber überzeugt, dass wir die richtigen Voraussetzungen geschaffen haben, um noch mehr Fahrt aufzunehmen. Sonae Arauco verfügt über ein hervorragendes Team – sowohl in den Werken als auch vor Ort bei unseren Kunden. Die Umstrukturierung des Vertriebs, insbesondere in den Benelux-Staaten und den nordischen Ländern, zeigt bereits deutliche Erfolge. Wir bekommen großartiges Feedback zu „Innovus“ und wir stehen mit weiteren Produktneuheiten in den Startlöchern. Das sind insgesamt gute Voraussetzungen für das Jahr 2024 und für die Zukunft.

Aktuelles

  • Spatenstich: Kesseböhmer erweitert Werk in Changzhou

    Kesseböhmer hat jetzt die Grundsteinlegung für die Erweiterung des Werkes in Changzhou/Jintan, China, vermeldet und stärkt damit eigenen Angaben nach die Position als Marktführer im Bereich Stauraumprodukte für Küchen- und Wohnräume in Asien. Die Erweiterung…

    Weiterlesen ›

  • Siempelkamp und Xiangsheng vertiefen Zusammenarbeit

    Einen Vertrag über die Lieferung einer „Super strength“-Spanplattenanlage made by Siempelkamp unterzeichneten jetzt Guangxi Xiangsheng Household Material Technology Co., Ltd. und Xiamen Jianyida Co., Ltd. als Xiangshengs Importagentur. Die Anlage werde eine Jahreskapazität von 600.000…

    Weiterlesen ›

  • Novopan del Ecuador bestellt Energie-Anlage bei Dieffenbacher

    Dieffenbacher hat von Novopan del Ecuador aus Quito einen Auftrag für eine 30-MW-Energie-Anlage zur Verbrennung von Altholz mittels Vorschubrosttechnologie erhalten. Der Auftrag umfasst auch einen Maier-Großbrecher und einen Maier-Schneidrotor zur Aufbereitung von Altholz und Eukalyptusrinde.…

    Weiterlesen ›

  • Lehrfabrik Möbelindustrie wird Anfang November eröffnet

    „Wir liegen genau im Zeitplan.“ Mit diesen Worten sorgte Markus Kamann, Geschäftsführer der Lehrfabrik Möbelindustrie, jetzt für zufriedene Gesichter. Im Rahmen der Generalversammlung durften sich die Mitglieder der Genossenschaft, die als Träger der Lehrfabrik fungiert,…

    Weiterlesen ›

Aktuelle Ausgaben:
HK 3/24 + Türen-Magazin

Die HK 3/24 beinhaltet einen Rückblick auf die Holz-Handwerk in Nürnberg sowie eine Vorschau auf die Xylexpo in Mailand. Dem Heft liegt das Supplement „Türen-Magazin“ bei. Die aktuelle HK-Ausgabe und die Supplements sind exklusiv für unsere Print-Abonnenten und deshalb online nicht verfügbar. Ältere Ausgaben finden Sie in der Rubrik E-Magazine.

HK 2/24 zum Durchblättern:
HK 2/24