Neues Event für Möbelzulieferer

Am 6. und 7. Juni findet in Bergamo erstmals das Interzum Forum Italy statt. Bei dem Fachkongress mit begleitender Ausstellung präsentieren sich rund 200 Unternehmen aus 17 Ländern. Damit sind die beiden Hallen des Messegeländes nahezu ausgebucht. Was die Besucher in der Lombardei erwartet, erläutert Thomas Rosolia, Geschäftsführer der Koelnmesse Italien. Ergänzend dazu äußert sich Matthias Pollmann, Geschäftsbereichsleiter Messemanagement der Koelnmesse, zum aktuellen Stand der Interzum in Köln 2025, die ebenfalls schon ihre Schatten vorauswirft.

Thomas Rosolia, Geschäftsführer der Koelnmesse Italien.
Matthias Pollmann, Geschäftsbereichsleiter Messemanagement bei der Koelnmesse.

Herr Rosolia, Herr Pollmann, was erwarten Sie von der Premiere des neuen Interzum Forum Italy?

Rosolia: Das Interzum Forum Italy hat die Aufmerksamkeit und das Interesse der Branche geweckt und übertrifft bereits jetzt alle Erwartungen. Wir freuen uns darauf, beide Hallen des Messegeländes von Bergamo mit rund 200 internationalen Ausstellern aus 17 Ländern zu füllen. Das Konferenzprogramm ist bereits abgeschlossen und umfasst über 30 Veranstaltungen mit mehr als 60 renommierten internationalen Rednern sowie über 20 institutionellen Partnern. Das Interzum Forum Italy bringt eine neue Veranstaltung hervor, die den aktuellen Anforderungen des Marktes entspricht: ein kompaktes Format, das eine Ausstellung und ein vielseitiges Konferenzprogramm miteinander vereint.

Was ist das Besondere an dem neuen Konzept in Bergamo?

Rosolia: Das Interzum Forum Italy ist eine innovative Ergänzung der italienischen Messelandschaft. Die Stärke dieses neuen Formats liegt in seiner modernen Ausrichtung als zweitägige Veranstaltung, die für die ausstellenden Unternehmen wenig aufwendig, jedoch äußerst gehaltvoll für die Besucher gestaltet ist. Die Ausstellungsfläche erstreckt sich über zwei Hallen und bietet Stände von 12 bis 120 Quadratmetern. Unternehmen haben die Wahl zwischen vorgefertigten Ständen oder individuell gestalteten Flächen, was sowohl großen Namen als auch aufstrebenden, kleineren Firmen mehr Sichtbarkeit verleiht – ein entscheidender Aspekt für die Vielfalt der italienischen Produktionslandschaft. Das Produktangebot orientiert sich an den bewährten Produktkategorien der Interzum Cologne, nämlich Function & Components, Materials & Nature sowie Textile & Machinery.

Auf dem Messegelände in Bergamo findet im Juni das Interzum Forum Italy statt.

Und was bietet der Kongressteil?

Rosolia: Der Kongressteil bietet eine breite Plattform für Informationen zu Themen, die in den kommenden Jahren einen bedeutenden Einfluss auf die Möbelindustrie haben werden, einschließlich Bereiche wie Yachting, Wohnmobile und Automobilbau. Eine weitere innovative Funktion dieses Formats ist das Matchmaking – ein Service, der es Ausstellern ermöglicht, auf der Messe individuelle Treffen mit wichtigen Einkäufern in einem internationalen Umfeld zu vereinbaren.

Mit wie vielen Besuchern kalkulieren Sie bei der Erstausgabe?

Rosolia: Wir erwarten 5.000 Besucher aus Italien und ganz Europa. In enger Zusammenarbeit mit unseren italienischen und internationalen Partnern arbeiten wir intensiv an einem Incoming-Programm, um die richtigen Zielgruppen anzusprechen und den Besucherstrom durch die Erschließung neuer Zielgruppen zu erweitern.

Was wird im Rahmen des Konferenzprogramms alles geboten?

Rosolia: Das Interzum Forum Italy richtet sich an verschiedene Zuliefererketten, die in den letzten Jahren interessante Entwicklungen hingelegt haben. Unternehmen, die traditionell für die Möbelbranche produzieren und verarbeiten, haben ihr Augenmerk auch auf Branchen wie Nautik, Wohnmobile und Automobilbau gerichtet. Ein umfassendes Veranstaltungsprogramm, bestehend aus einer Mischung von Aktivitäten und Rahmenprogrammen – teilweise von der Interzum Cologne übernommen, teilweise neu konzipiert –, einschließlich Talks, Trend Stage, Product Stage, Matchmaking und Special Event Areas, soll Trends herausarbeiten und das internationale Marktszenario definieren. Das Veranstaltungsprogramm bietet die Möglichkeit, eine Vielzahl von Themen und Formaten zu entwickeln, die den unterschiedlichen Anforderungen der beteiligten Sektoren gerecht werden und von führenden italienischen und internationalen Referenten präsentiert werden. Diese Themen umfassen neue technische und technologische Lösungen, innovative Materialien, Produkte und Verfahren mit geringer Umweltbelastung, Umweltzertifizierungen sowie Strategien für die Lieferkette und Digitalisierung für Produktion und Dienstleistungen.

Lohnt sich der Besuch auch für deutsche bzw. ausländische Fachbesucher oder sprechen Sie ausschließlich das italienische Fachpublikum an?

Rosolia: Das Interzum Forum Italy spricht sowohl das italienische als auch das europäische Publikum an. Wir gehen davon aus, dass diese erste Ausgabe hauptsächlich von italienischen Besuchern frequentiert wird. Dennoch zeigen die ersten Anmeldungen, dass die Veranstaltung auch europäische und außereuropäische Besucher anzieht. Insbesondere aufgrund der erwarteten Teilnahme eines internationalen Publikums arbeiten wir an einem spannenden und vielseitigen Konferenzprogramm, das die verschiedenen Zielgruppen anspricht. Die Vorträge werden immer zweisprachig (Italienisch/Englisch) gehalten, um sicherzustellen, dass sie von einem internationalen Publikum verstanden werden können.

Soll das Interzum Forum Italy langfristig eine „echte“ Messe werden oder bleibt es beim Konferenz-Format mit ergänzender Ausstellung?

Rosolia: Wir sind überzeugt davon, dass das Interzum Forum Italy ein Format ist, das den aktuellen Bedürfnissen der Unternehmen entspricht. In dieser herausfordernden Phase suchen Unternehmen nach konzentrierten, kurzweiligen und äußerst effektiven Veranstaltungen. Es ist zweifellos ein Format, das wir in den kommenden Jahren weiterentwickeln und ausbauen möchten. Wir planen, es fest in den Messekalender zu integrieren, im Wechsel mit der Interzum Cologne.

Wie ist der aktuelle Stand in Bezug auf die Interzum in Köln 2025?

Pollmann: Zur Interzum in Köln können wir sehr positive Nachrichten vermelden: Ende Februar endete die Frühbucherphase für Aussteller mit einem ausgezeichneten Ergebnis. Bereits jetzt sind mehr als 80.000 m² Fläche vergeben, damit ist 13 Monate vor der Veranstaltung fast die finale Ausstellerfläche von 2023 erreicht. Die internen Prognosen wurden weit übertroffen, die weltweite Branche freut sich auf das Event des Jahres, das vom 20. bis 23. Mai 2025 auf dem Kölner Messegelände stattfindet. Der sehr hochkarätige Anmeldestand unterstreicht die weltweite Bedeutung der Interzum als Plattform für Innovationen und zeigt, dass die gesamte Branche die Interzum als „ihre“ Leitmesse nutzt.

In diesem Jahr finden neben dem Interzum Forum Italy noch einige weitere Messen aus der Interzum-Markenfamilie statt. Können Sie uns dazu auch noch ein paar Sätze sagen?

Pollmann: Den Startschuss hat kürzlich die Interzum Guangzhou gegeben, die Ende März sehr erfolgreich in China stattgefunden hat. Die Interzum Bogota wird Mitte Mai ihre Pforten öffnen, und auch auf der Orgatec Tokyo Ende Mai haben Aussteller die Möglichkeit, innerhalb eines Interzum Showcase teilzunehmen. Wir können uns also auf spannende Monate freuen, in dem viele Veranstaltungen der Marke Interzum rund um den Globus ihre Pforten öffnen.

Aktuelles

Spatenstich: Kesseböhmer erweitert Werk in Changzhou

Kesseböhmer hat jetzt die Grundsteinlegung für die Erweiterung des Werkes in Changzhou/Jintan, China, vermeldet und stärkt damit eigenen Angaben nach die Position als Marktführer im Bereich Stauraumprodukte für Küchen- und Wohnräume in Asien. Die Erweiterung…

Weiterlesen ›

Siempelkamp und Xiangsheng vertiefen Zusammenarbeit

Einen Vertrag über die Lieferung einer „Super strength“-Spanplattenanlage made by Siempelkamp unterzeichneten jetzt Guangxi Xiangsheng Household Material Technology Co., Ltd. und Xiamen Jianyida Co., Ltd. als Xiangshengs Importagentur. Die Anlage werde eine Jahreskapazität von 600.000…

Weiterlesen ›

Novopan del Ecuador bestellt Energie-Anlage bei Dieffenbacher

Dieffenbacher hat von Novopan del Ecuador aus Quito einen Auftrag für eine 30-MW-Energie-Anlage zur Verbrennung von Altholz mittels Vorschubrosttechnologie erhalten. Der Auftrag umfasst auch einen Maier-Großbrecher und einen Maier-Schneidrotor zur Aufbereitung von Altholz und Eukalyptusrinde.…

Weiterlesen ›

Lehrfabrik Möbelindustrie wird Anfang November eröffnet

„Wir liegen genau im Zeitplan.“ Mit diesen Worten sorgte Markus Kamann, Geschäftsführer der Lehrfabrik Möbelindustrie, jetzt für zufriedene Gesichter. Im Rahmen der Generalversammlung durften sich die Mitglieder der Genossenschaft, die als Träger der Lehrfabrik fungiert,…

Weiterlesen ›
Aktuelle Ausgaben:
HK 3/24 + Türen-Magazin

Die HK 3/24 beinhaltet einen Rückblick auf die Holz-Handwerk in Nürnberg sowie eine Vorschau auf die Xylexpo in Mailand. Dem Heft liegt das Supplement „Türen-Magazin“ bei. Die aktuelle HK-Ausgabe und die Supplements sind exklusiv für unsere Print-Abonnenten und deshalb online nicht verfügbar. Ältere Ausgaben finden Sie in der Rubrik E-Magazine.

HK 2/24 zum Durchblättern:
HK 2/24