Assmann: Büromöbelhersteller hat Umsatz 2023 leicht gesteigert

Mit „New Work Now“ und einem Generationswechsel geht die Assmann Büromöbel GmbH & Co. KG in die Zukunft. Dazu trage der gelungene Einstieg von Karla Aßmann in die Geschäftsführung bei, hieß es in einer Mitteilung dazu. Auch habe das Familienunternehmen seinen Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr 2023 erneut, auf nunmehr rund 150 Millionen Euro, mit einem Exportanteil von weiterhin acht Prozent, leicht steigern können. Die Anzahl der Mitarbeiter am Standort Melle lag zu Beginn des Jahres 2024, in dem Assmann sein 85-jähriges Jubiläum feiert, bei mehr als 400. Mit zukunftsfähigen Raumkonzepten und innovativen Einrichtungslösungen rund um die New-Work-Megathemen Flexible-, Hybrid-, Home- und Smart-Office reagiere Assmann agil auf die Herausforderungen und Entwicklungen im modernen Arbeitsumfeld. Die konsequente Ausweitung des Produktportfolios sowie des Dienstleistungs- und Serviceangebotes für die vollumfängliche Beratung, Planung und Ausstattung moderner Arbeitswelten seien ein solides Fundament für die Zukunft.

Eine zentrale Weiche für die Zukunft habe der Büromöbelhersteller mit dem 2.200 Quadratmeter großen Logistikzentrum gestellt. Rund 6,5 Millionen Euro hat Assmann dafür am Heimatstandort investiert, womit es sich um die bisher größte Baumaßnahme auf dem Meller Werksgelände handelt. An die Umwelt sei dabei ebenfalls gedacht worden. Eine leistungsstarke Photovoltaik-Anlage sorge für umweltfreundliche Energiegewinnung zur Eigenversorgung des Unternehmens. Ein großes Regenrückhaltebecken wurde außerdem angelegt, wo ein artenreiches Biotop entstehe. Stichwort Nachhaltigkeit: Neben der Gold-Medaille im unabhängigen Nachhaltigkeitsrating EcoVadis, unter anderem für den Nachhaltigkeitsbericht #weiter_gehen, habe Assmann mit der ISO 50001-Zertifizierung einen weiteren Meilenstein im Bereich Nachhaltigkeit erreicht. Mit einem neuen Nachhaltigkeitsbericht, der noch in diesem Sommer erscheinen wird, gehe der Büromöbelhersteller diesen Weg weiter. 

„Die Summe der guten Ergebnisse zeigt uns, dass wir viele richtige Entscheidungen getroffen haben, um unseren Weg konsequent fortzusetzen. Mit ,New Work Now´ haben wir erkannt, was unsere Kunden und Fachhändler benötigen, um auch in Zukunft erfolgreich zu sein. Es geht nicht nur um einzelne Büromöbel, sondern vielmehr um ganzheitliche Konzepte für moderne Arbeitswelten, die für New Work begeistern“, berichtet Geschäftsführerin Karla Aßmann. Dirk Aßmann, geschäftsführender Gesellschafter, ergänzt: „Wir können stolz darauf sein, was wir alle zusammen erreicht haben. Allerdings dürfen wir dabei auch nicht vergessen, dass wir uns weiter in einem herausfordernden wirtschaftlichen Umfeld bewegen. Gestiegene Energiepreise oder auch Mautgebühren erfordern unsere volle Aufmerksamkeit, wenn wir erfolgreich bleiben wollen.“

Assmann verfolge das Ziel, sich weiter als Komplettanbieter zu etablieren und seinen Kunden individuelle Einrichtungslösungen aus einer Hand zu liefern. Die Übernahme der verbliebenen 26 Prozent der Firmenanteile der Frem Group Screens Limited trage dazu bei: Unter dem Namen Spacemann agiert die Firma als eigenständiger Entwicklungs- und Produktionsstandort in Großbritannien. 2018 und 2021 waren die ersten beiden Teilübernahmen erfolgt. Spacemann entwickelt und produziert schwerpunktmäßig stilvolle Raum-in-Raum-Systeme, Akustikwände und Soft Seating-Möbel für den gesamten europäischen Markt.

Mit Blick auf das konsequent weiterentwickelte Produktportfolio für moderne Arbeitswelten zähle die elegante und schallgedämmte Syneo Silence Box für konzentriertes Arbeiten und ungestörte Meetings zu den neuesten Highlights. Die erste Raum-in-Raum-Lösung seit der 100-prozentigen Übernahme von Spacemann biete Raum für Ruhe und sei so vielfältig wie der Büroalltag selbst. Angefangen bei der Größe und Möblierung, über die Beleuchtung bis hin zur Material- und Stoffauswahl seien der individuellen Gestaltung kaum Grenzen gesetzt. Neben Produkten wie Syneo Silence hätten sich unter anderem Smart-Office-Lösungen wie die softwaregesteuerten elektronischen Schließfachsysteme und smarte Buchungssysteme zur Büro- und Parkplatzbuchung als wichtiges Thema im Markt entwickelt. In diesem Umfeld habe Assmann mit GoBright einen erfahrenen Partner gewonnen.

Ein weiteres Highlight in diesem Jahr ist die Orgatec. Mit ,New Work Now´ habe Assmann bei der letzten Leitmesse für moderne Arbeitswelten mit seinen vollumfänglichen Lösungen bereits ein Statement gesetzt. Daran wolle man nun anknüpfen. Doch zuvor werde das Familienunternehmen im Sommer gemeinsam mit allen Mitarbeitenden sein 85-jähriges Firmenjubiläum feiern. Die Geschichte einer der heutigen Marktführer in der Büromöbelbranche begann 1939 als kleine Dorftischlerei. „Wir sind sehr stolz, dass wir uns in vierter Generation und dank guter Arbeit zum Komplettanbieter für die Realisierung zukunftsfähiger Arbeitswelten entwickelt haben, in denen Menschen gerne arbeiten und sich wohlfühlen“, so Dirk Aßmann.

Aktuelles

Siempelkamp Maschinenfabrik mit neuem Marketing-Ansatz

Drehen, fräsen, schweißen, bohren, bearbeiten, montieren: Das Leistungsspektrum der Siempelkamp Maschinenfabrik ist eigenen Angaben zufolge vielfältig. Mit einem neuen Vertriebs- und Marketingansatz positioniert sich das Krefelder Unternehmen eigenständig am deutschen Markt. Die umfassenden Kompetenzen werden…

Weiterlesen ›

Dieffenbacher ist „KI-Champion Baden-Württemberg 2024“

Für seine Künstliche Intelligenz zur smarten Optimierung der Produktionsprozesse in der Holzwerkstoff- und Forming-Industrie wurde Dieffenbacher jetzt vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg als „KI-Champion Baden-Württemberg 2024“ ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand im Rahmen…

Weiterlesen ›

Blum schließt Wirtschaftsjahr mit rund 2,3 Milliarden Euro Umsatz ab

Das Vorarlberger Familienunternehmen Blum schließt das Wirtschaftsjahr 2023/2024 mit einem Umsatz von 2.297,16 Mio. Euro ab. Das sind mit 27,3 Mio. Euro weniger als im Jahr zuvor ein Rückgang um 1,2 Prozent. Der Beschläge-Spezialist begrüße…

Weiterlesen ›

Freisprechung bei Hettich: 30 Azubis starten in die Zukunft

25 technische und vier kaufmännische Auszubildende sowie ein dualer Student haben ihre Berufsausbildung bei Hettich an den Standorten Ostwestfalen, Berlin und Frankenberg erfolgreich abgeschlossen. Im Hettich Forum in Kirchlengern wie auch an den weiteren Standorten…

Weiterlesen ›
Aktuelle Ausgaben:
HK 3/24 + Türen-Magazin

Die HK 3/24 beinhaltet einen Rückblick auf die Holz-Handwerk in Nürnberg sowie eine Vorschau auf die Xylexpo in Mailand. Dem Heft liegt das Supplement „Türen-Magazin“ bei. Die aktuelle HK-Ausgabe und die Supplements sind exklusiv für unsere Print-Abonnenten und deshalb online nicht verfügbar. Ältere Ausgaben finden Sie in der Rubrik E-Magazine.

HK 2/24 zum Durchblättern:
HK 2/24