Surteco legt vorläufiges Ergebnis für Geschäftsjahr 2023 vor

Die Surteco Group SE hat eigenen Angaben zufolge im Geschäftsjahr 2023 nach Vorlage vorläufiger, noch untestierter Zahlen einen Konzernumsatz von 835,1 Mio. Euro erreicht. Aufgrund der zusätzlichen Umsätze der erworbenen Geschäftsbereiche von Omnova zum 1. März 2023 liege dieser Wert über dem Vorjahresumsatz von 747,7 Mio. Euro, hieß es dazu. Durch schwierige Rahmenbedingungen und einer daraus folgenden schwachen Nachfrage habe das ursprüngliche Umsatzziel von 920 bis 950 Mio. Euro jedoch nicht erreicht werden können. Das vorläufige Ergebnis vor Abschreibungen, Finanzergebnis und Steuern (EBITDA) betrage 66,6 Mio. Euro (Vorjahr: 84,2 Mio. Euro). Abzüglich von einmaligen Sondereffekten wie Akquisitions- und Integrationskosten, Beratungskosten, Rückstellungen für Personalmaßnahmen und PPA Step-up Vorräte, betrage das EBITDA adjusted 86,4 Mio. Euro nach 84,2 Mio. Euro im Vorjahr. Das vorläufige Ergebnis vor Finanzergebnis und Ertragsteuern (EBIT) betrage 8,1 Mio. Euro (Vorjahr: 40,2 Mio. Euro) und liege im Rahmen der angepassten Ergebnisprognose vom Oktober 2023. Das um Sonderaufwendungen bereinigte EBIT betrage 37,4 Mio. Euro (Vorjahr: 40,2 Mio. Euro).

„Im Geschäftsjahr 2023 waren zum einen die Rahmenbedingungen sehr ungünstig, zum anderen hatten wir mit der Integration der Omnova-Geschäftsbereiche sowie mit Strukturverbesserungsmaßnahmen einmalige Sonderaufwendungen zu verkraften. Dadurch sind wir bei vollständiger Integration von Omnova und einer hoffentlich bald anziehenden Konjunktur wieder voll auf Kurs,“ so Wolfgang Moyses, Vorstandsvorsitzender der Surteco Group SE. Der Geschäftsbericht 2023 werde am 24. April 2024 veröffentlicht.

Aktuelles

Hettich: Auszubildende feiern ihren erfolgreichen Abschluss

23 technische und zwei duale Studierende haben ihre Berufsausbildung bei Hettich an den Standorten Ostwestfalen, Balingen, Berlin und Frankenberg erfolgreich abgeschlossen. In feierlicher Atmosphäre im Hettich Forum in Kirchlengern sowie an den weiteren Standorten nutzten…

Weiterlesen ›

Interprint: Veränderungen im Management der Toppan-Tochter

Anfang April 2024 wurde Jens Friedhoff zum Geschäftsführer der Interprint GmbH und zum CFO (Chief Financial Officer) der Interprint-Gruppe bestellt. Friedhoff ist durch seine frühere Verantwortung als International Director of Finance innerhalb der Interprint Gruppe…

Weiterlesen ›

Homag schließt strategische Partnerschaft mit Luli Group

Bereits im vierten Quartal 2023 hat Homag eigenen Angaben zufolge einen Großauftrag aus China erhalten. Das Geschäft mit dem chinesischen Kunden Luli Wood Industry laufe über drei Jahre und umfasse die Lieferung eines umfangreichen Maschinen-…

Weiterlesen ›

Erneute Insolvenz: Herausfordernde Zeiten für Schwinn

Der Zierbeschlag-Hersteller KSB – Klügel Schwinn Beschläge GmbH ist erneut insolvent. Aufgrund von Zahlungsschwierigkeiten des Unternehmens wurde dem Insolvenz-Antrag im Februar stattgegeben. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter ist Rechtsanwalt Mirko Lehnert von der Kanzlei Schiebe und Collegen…

Weiterlesen ›
Aktuelle Ausgaben:
HK 2/24 + Holzbau-Magazin

Die HK 2/24 beinhaltet ein großes Special zur Holz-Handwerk in Nürnberg. Dem Heft liegt das Supplement „Holzbau-Magazin“ bei. Die aktuelle HK-Ausgabe und die Supplements sind exklusiv für unsere Print-Abonnenten und deshalb online nicht verfügbar. Ältere Ausgaben finden Sie in der Rubrik E-Magazine.

HK 1/24 zum Durchblättern:
HK 1/24